30.10.2021 - Halloween in Kaiserslautern

Die Guggenmusiker aus dem Lautertal folgten der Einladung des Citymanagements Kaiserslautern zum Kürbisspektakel.


Mit einem ganztägigen Programm und Aktionen in der gesamten Innenstadt hatte das Citymanagement Kaiserslautern am 30. Oktober in die Innenstadt eingeladen. 

Mit vielen Trommeln und Trompeten sorgten die Donzdorf'r Noda-Biag'r neben anderen Guggenmusikgruppen für stimmungsvolle Unterhaltung während die Breunigweiler Hexen vom Pfrimtal Touristik e. V und andere schaurige Gestalten den ganzen Tag in der Fußgangerzone von Kaiserslautern ihr Unwesen trieben.

30 Jahre Guggenpower

Ursula Emberger feiert ihr 30-jähriges Jubiläum als Noda-Biag’r.
 
Die Salacherin war von fast zu Beginn bei den Donzdorfer Guggen mit von der Partie. Nächstes Jahr feiern die Noda-Biag’r ihr 33 Jähriges Jubiläum und auch Ursel wird dabei sein. Die Liebe zur Fasnet und zur Guggenmusik lässt sie noch heute auf die 5. Jahreszeit hin fiebern. Als Noda-Biag’r kam sie weit über die Stadtgrenzen von Donzdorf hinaus. Gemeinsam mit den Donzdorfer Guggen bereiste sie Deutschland, Europa und sogar das Reich der Mitte. Die Reise nach China 2006 war sicher das Highlight der vielen Guggen-Auftritte. Aber auch Calasparra in Spanien, Rioges in Frankreich, zahlreiche Auftritte in der Schweiz sind schöne Erinnerungen. Der anstrengendste Auftritt ist jedes Jahr wieder der Rosenmontagsumzug in Mainz, bei dem Ursel, nie fehlte.
 
Neun Häs hat Ursel im Schrank hängen und die Noda-Biag’r hoffen, dass auch das zehnte Häs mindestens noch dazu kommt. Für die Guggenfamilie ist Ursel nicht mehr wegzudenken!

Viola Wienecke ist neue Dirigentin der Donzdorf’r Noda-Biag’r

Es wird wieder geprobt bei den Donzdorf`‘r Noda-Biag’rn und das jetzt mit einer Frau am Zepter.
Nach mehr als zehn Jahren als Dirigent hat Thorsten Göthe den Dirigentenstab nun an Viola Wienecke weitergegeben. Thorsten Göthe, der dieses Jahr nun seit 15 Jahren bei den Donzdorfer Guggen die Trompete bläst, wird der neuen Dirigentin aber auch in Zukunft zur Seite stehen und hin und wieder die Vertretung übernehmen.
 
Die Noda-Biag`r zählen aktuell 40 Mitglieder, davon 33 Erwachsene und 7 Kinder und Jugendliche. Die Guggen freuen sich darüber nun nach eineinhalb Jahren Corona-Pause endlich wieder zu proben und können die kommende Fasnetssaison nun unter der neuen musikalischen Leitung kaum erwarten.
 
Viola Wienecke ist 1974 geboren. Das Vereinsleben nahm schon immer einen hohen Stellenwert bei der zweifachen Mutter ein. Von 1985-88 war sie in der Jugendkapelle des Musikverein Ottenbach aktiv. Von 1988 bis 2000 spielte sie dann 1. Flügelhorn und Cornet im Musikverein Ottenbach. 2018 lernte sie die Noda-Biagr gemeinsam mit ihrer Tochter am Gombigen Donnerstag im Eichenhof kennen. Beide fuhren dann am Rosenmontag 2018 mit zum Rosenmontagszug nach Mainz und wurden 2019 aktive Mitglieder.
 
Die Göppingerin freut sich auf die neue musikalische Aufgabe und auf eine großartige Saison mit den Noda-Biag’rn.

04.09.2021 - Sie haben sich getraut

Unsere Margit und unser Marco haben ja gesagt und eine rauschende Guggenhochzeit gefeiert.


❤️-lichen Glückwunsch Margit und Marco zu eurer Hochzeit und alles Gute für eure gemeinsame Zukunft. Es war uns ein Fest dabei zu sein und so wunderbar nach eineinhalb Jahren Pause endlich wieder in voller Montur und Besetzung zu spielen.

 

Absage Fasnetskampagne 2020/21

Wer hätte noch im Februar 2020 gedacht, dass wir uns so lange von unserer Fasnet verabschieden müssen. Schweren Herzens müssen auch wir die Kampagne 2020/21 absagen. Die Verantwortung für die Gesundheit aller Narren und Närrinnen lässt keine andere Entscheidung zu! Bleibt gesund und munter.

 

Auf bald, eure Noda-Biag'r

18.07.2020 Mitgliederversammlung 2020

Bedingt durch Corona konnte die Mitgliederversammlung der Donzdorf'r Noda-Biag'r e.V. in diesem Jahr erst am 18.07.2020 in Donzdorf in der Gaststätte Traube stattfinden. 
 
Um 19.30 Uhr eröffnete 1. Vorstand Peter Weil die Mitgliederversammlung und berichtete über die vergangene Saision. Die Guggenmusik-Gruppe besteht im Moment aus 42 Mitgliedern davon 35 Erwachsene und 7 Kindern bzw. Jugendlichen. Die Noda-Biag'r können auf eine erfolgreiche Saison 2019/20 mit 35 Auftritten  und einer gelungenen Häspräsentation zurückblicken. Der Vorstand bedankte sich noch einmal für die Arbeit des Häsauschusses, besonders bei Familie Gminder. In diesem Zuge wurde bereits ein neuer Häsauschuss gegründet um das nächste Häs vorzubereiten.
Dirigent Thorsten Göthe bedankte sich bei den Mitgliedern für die Unterstützung in der vergangenen Saison, besonders bei Albert Krestes für die ein oder andere Vertretung als Dirigent. In kleineren Gruppen sollen die Proben nun wieder aufgenommen werden. Aufgrund der Hygiene- und Abstandsregelungen werden die Proben jedoch zunächst auf die einzelnen Register beschränkt bleiben.
 
Nach dem Bericht der Kassenprüfer folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. 
 
Auf der Tagesordnung standen in diesem Jahr unter anderem auch Neuwahlen des 1. Vorsitzenden, des Kassiers und die Wahl eines Beisitzers. Peter Weil wurde als 1. Vorsitzender für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Auch Petra Holzer wurde erneut als Beisitzer für eine weitere Amtszeit gewählt. Monika Göthe ließ sich nicht mehr für das Amt der Kassierein aufstellen und übergab die Aufgabe in die Hände von Karin Rupp, die die Wahl gerne annahm.
 
Zum Abschluss der Mitgliederversammlung war es der Vorstandschaft eine Ehre Achim Rein für 10 Jahre Ausschuss, Tanja Wehling und Claus Seidler für 10 Jahre Mitgliedschaft und Peter Weil für 20 Jahre Mitgliedschaft zu ehren. Die Noda-Biag'r bedankten sich für die Treue und den Einsatz mit einem dreifachen Noda-Biag'r und natürlich mit einem kleinen Präsent. 
 
Mit der Hoffnung auf ein baldiges gemeinsames Musizieren aller Register wurde die Mitgliederversammlung geschlossen.
 

NACHRUF

12.01.2021 - Häsvorstellung: Die Eisritter sind los

Wir begrüßen euch im neuen Häs in diesem Jahr.

Ihr könnt es mit eigenen Augen sehn,
Die Noda Biagr als stolze Eisritter heute vor euch stehen.

Bis so ein Häs ist neu kreiert,
Glaubt mir, Wird jede Menge Zeit investiert.
Auch die Nerven müssen dran glauben,
so mancher Gedanke den Schlaf gar rauben.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen,
Ich bin froh dass wir das neue Häs jetzt fertig haben!
Schon vor mehr als drei Jahren legte eine Hand voll Gugga als Häsausschuss los,
Die Erwartungen der Gruppe, wie immer ganz groß.
Es wurden Ideen von allen Mitgliedern präsentiert,
Nach der Abstimmung mit dem neuen Motto viel ausprobiert.

Es soll schön aussehen, keine Frage,
was besonderes sein, für warme und für kalte Tage,
Waschen muss man es können, von Dreck und Schweiß,
Nein, wegen Flecken lieber kein weiß!
Es soll strahlen, glitzern funkeln,
Leuchten sogar noch im Dunklen.
Es muss stehen Mann und Frau,
Bitte farbig, nicht nur grau!
Vier Jahre es schon halten muss,
Doch bei den Kosten ist irgendwann Schluss!

Nadin Gminder brachte dann gekonnt einen Entwurf auf Papier,
dafür sagen Danke wir!
Mit den Ideen, hört was ich berichte,
reiste man dann umher in der Weltgeschichte.
Bis nach Köln, der Karvevalhochkultur,
Könnt ihr folgen unserer Spur.
Auch in Fellbach waren wir mehr als zwei mal,
Damit das Haupt nicht bleibt ganz kahl.
Schön, dass er heute hier ist, Dieter Brenner,
unser Helm und Maskenkenner.
Er baute die Helme, wie auch schon den Kater,
sonst beliefert er Musikel, Oper und Theater.
Doris hat viel Zeit mit Tüffteln verloren,
Schlussendlich war dann doch der passende Helm geboren.


Doch auch mit Helm und Grundhäs war nicht der Arbeit Ende
zum Schmücken und verzieren brauchten wir alle Hände!
Und so packten wir alle mit an,
dass sich das neue Häs sehen lassen kann.

Für die Beleuchtung war Martin in der Pflicht.
Er lötete im Keller in mancher Sonderschicht.

Noch mehr gab es beim Nähen von Eiszapfen und Applikationen zu tun,
da blieb keine Zeit sich auszuruh‘n.
Roland, und ganz besonders Karin Gminder investierten stundenlang Zeit.
Die Nähmaschine ratterte bei Tag und in der Dunkelheit.
Wir finden, die Arbeit hat sich mehr als gelohnt,
Jede Applikation das Häs nun schön betont.
Durch deine Arbeit sieht das Häs jetzt erst richtig gut aus
Bedanken wollen wir uns vorab mir ein paar Blumen und einem tosenden Applaus!
Euch und den anderen Häsausschussmitgliedern werden wir an anderer Stelle nochmal unseren Dank bekennen,

sonst würde es heute den Rahmen sprengen.

Die Eisritter werden uns die nächsten vier Jahre begleiten
und euch Zuschauern hoffentlich viel Freude bereiten.

Leider war kein eindeutiger Sieger dabei,
Bei der Gewinnspiel Ratetei.
Doch viele waren nahe dran!
Wir verlosen das Fasnetsset unter allen teilnehmenden nach der Kirche dann.

auf die Eisritter und den Gewinnspielsieger
Drei mal kräftig: Noda Biagr

 

Wir gratulieren N. Schweiss zum Gewinn unseres Fasnetspackets. ??

Wir wünschen allen Narren eine glückselige Fasnet 2020 in Donzdorf - Das Fasnetsdorf und überall.

28.-30.06.19 - 777-Jahrfeier Neusalza-Spremberg

 

 

 

 

Die Donzdorfer Partnerstadt Neusalza-Spremberg feierte vergangenes Wochenende ihr 777-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass reiste eine Donzdorfer Delegation vom 28.-30. Juni 2019 in die sächsische Partnerstadt.

 

Vertreter der Schützengesellschaft Donzdorf 1560 e.V. waren der Einladung der Schützengesellschaft Neusalza-Spremberg gefolgt, um deren 20-Jähriges Jubiläum mit befreundeten Schützenvereinen zu feiern. Dies fand im Rahmen der 777-Jahr-Feier der Stadt Neusalza-Spremberg statt. Die Donzdorf’r Noda-Biag’r e.V. waren mit von der Partie, um bei der Eröffnungsfeier am Samstag und dem Frühshoppen am Sonntag aufzuspielen. Auch der Donzdorfer Bürgermeister Martin Stölzle nahm mit seiner Frau an der Feier teil.

 

Wie bereits in der Vergangenheit reiste man wieder unter der Leitung des Vereins Europabaum e.V.

Besonderer Dank gilt der Stadt Neusalza-Spremberg, insbesondere Herrn Bürgermeister Matthias Lehmann, für die Einladung, die hervorragende Organisation und das tolle Programm vor Ort. Am Samstag beeindruckte der Oberbürgermeister Thomas Zenker die Gruppe mit der Führung durch das Zittauer Rathaus. Nachdem man sich im historischen Wirtshaus Dornspachhaus mit Oberlausitzer Spezialitäten gestärkt hatte, verbrachten die Donzdorfer noch einen schönen Abend unter den Klängen der Guggenmusik, dem Spielmannszug Radeberg, Mister Joe & Band und der Band SK 5. Das fantastische Abschlussfeuerwerk mit musikalischer Umrahmung krönte die lange Thomas Stelzer Nacht.

 

Mit schönen Eindrücken und Begeisterung über die sächsische Gastfreundschaft ging es am Sonntag wieder auf den langen Rückweg ins Lautertal.

Nachruf

Alles Irdische ist vergänglich, doch da ist die Gewissheit, dass die Erinnerung unsterblich ist. 

 

Am vergangenen Wochenende mussten auch wir Donzdorf'r Noda-Biag'r Abschied nehmen von unserem Freund und treuesten Fan Armin Schütz. 

 

Gemeinsam mit Armin Schütz, seiner Frau und vielen weiteren Mitgliedern vom Europabaum Donzdorf e.V. durften wir 2013, vor allem auch auf seine Initiative hin, einen wunderschöne Reise in die französische Partnerstadt Riorge antreten. Wir werden uns immer gerne an diese heiteren Stunden zurückerinnern, wie auch an die ausgelassenen Treffen beim deutsch-französischen Fasnetsball im Hasenheim Donzdorf.

 

Mit seiner Liebe zur Donzdorfer Fasnet, seinem großen Herzen für unsere Guggenmusik und seiner humorvollen und freudigen Art wird er uns immer in kostbarerer Erinnerung bleiben.

 

Wir sprechen seiner Familie unser aufrichtiges Beileid aus und wünschen viel Kraft in diesen traurigen Tagen.

 

die Donzdorf'r Noda-Biag'r

 

GOODBYE MANNE

Die Fasnet 2017 ist vorbei und damit die letzte Saison von unserem Manne.

Wir verlieren mit unserem Manne nicht nur unser Gründungsmitglied, sondern auch einen großartigen Kameraden und Vollblutmusiker. Er hat mit seiner fröhlichen und ausgeglichenen Art unseren Verein geprägt und war immer für einen Spaß zu haben. Wir können gar nicht genug DANKE sagen für alles was du für uns und den Verein getan hast. Wir werden dich so sehr vermissen!!!!!!!!

Auch wenn du dir in Zukunft die Umzüge von der Zuschauerseite aus anschaust: DU bleibst unser Noda-Biag'r! 
<

04.02.17 - Fasnets meets Basketball

@ Foto: Alexander Fischer
Bereits zum 2. Mal waren die Donzdorf'r Noda-Biag'r zur musikalischen Unterstützung des Basketballteams ratiopharm ulm eingeladen.
 
Am 4. Februar traf das Ulmer Basketballteam in der ausverkauften ratiopharm arena auf das Team medi bayreuth. Die Zuschauer und die Donzdorfer Guggenmusiker bekamen ein spannendes Spiel geboten, dass der Gastgeber nach einem anfänglichen Rückstand schließlich deutlich mit 90:70 (38:39) für sich entscheiden konnte. Die Noda-Biag'r hatten bis zum Schluss mitgefiebert. "In der Halbzeit haben wir alles gegeben, was der Guggensound hergibt, um ratiopharm ulm zu unterstützen und den Fans einzuheizen. Für uns war das ein tolles Highlight mitten in der Fasnetssaison", sagte der 1. Vorstand der Noda-Biag'r Peter Weil.
 
 

GOOD NEW YEAR - GOOD NEW FASNET 2017

?

Seid ihr gut ins neue Jahr gestartet? Wir wünschen euch ein tolles neues Jahr 2017 und natürlich eine tolle Fasnetssaison 2017!

Startet mit uns in die neue Fasnetssaison:http://www.nodabiagr.de/termine/